The Witcher 2: Assassins Of Kings

The Witcher II - Cover

The Witcher II

The Witcher 2: Assassins Of Kings
(Namco Bandai)

Nicht umsonst wurde die „Enhanced Edition“ des polnischen Fantasy-Rollenspiels bereits etliche Male für Preise nominiert und ausgezeichnet, denn die Geschichte des weißhaarigen Hexers Geralt von Riva darf sich gleich in mehreren Belangen zur Elite des Genres zählen. Basierend auf den Romanen des Schriftstellers Andrzej Sapkowski darf man einem sagenhaften Epos mit historischem Anstrich folgen, das sich angenehm von den funkelnden Glitzerwelten japanischer und auch amerikanischer Produktionen abhebt. „The Witcher 2“ ist dreckig, derb, brachial und sarkastisch. Hier wird nicht nur Monsterblut über die schönen Landschaften verteilt, nein, Geralt hat durchaus auch beachtliche Vorlieben für allerlei andere Körperflüssigkeiten … Doch leider hat er sich in eine dumme Sache verstricken lassen und steht nun unter Verdacht, König Foltest ermordet zu haben. So macht sich der zauberkundige Bestienjäger auf, um seinen Namen reinzuwaschen, muss dabei noch das Geheimnis der Wilden Horde lüften, seine Herzensdame freien und so manchen Kampf bestehen. Denn der Tod des Königs löst nebenbei noch politische Spannungen aus, die sich flugs auf dem Schlachtfeld entladen. Und was machen eigentlich diese seltsamen Magierinnen, die sich scheinbar überall einmischen? Das düstere und häufig auch gesellschaftskritische Setting tut sein übriges, dass der Spieler in der Welt von Geralt völlig aufgehen und sich an einigen lustigen Seitenhieben auf die Konkurrenz ergötzen kann. Eines der zehn besten Computerrollenspiele aller Zeiten.

Geekometer:

tentakel_10v10

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.