Beiträge

Cottage Country

Cottage Country
(Capelight)

2D_Cottage_BD_CMYK_webTodd ist ein liebenswerter Knuddelbär, und er hat einen Plan: Auf der familieneigenen romantischen Waldhütte mit Seeblick möchte er seiner angebeteten Cammie endlich einen Antrag und damit Nägel mit Köpfen machen. Dummerweise will sein egozentrischer und wenig einfühlsamer Bruder am gleichen Wochenende gemeinsam mit seiner neuen Bettgespielin Masha ein paar heiße Nächte in der luxuriösen Villa verbringen und zu allem Überfluss auch noch eine dicke Party mit Freunden feiern. Von Cammie gedrängt, versucht der wenig durchsetzungsfähige Todd den Konflikt zu klären und seinem Bruder die Tür zu weisen. Doch der Streit eskaliert und irgendwann hat der exaltierte Bruder eine Axt im Hals stecken. Die taffe Cammie lässt sich von diesem „kleinen Missgeschick“ nicht aus der Ruhe bringen, denn ihrer Hochzeit darf nichts und niemand im Weg stehen. So wird auch noch die nervige Geliebte des Verstorbenen ins Jenseits befördert, der Bruder in Stücke gehackt und … dann kommen die Partygäste und mehr Blutvergießen. „Cottage Country“ ist eine blutige Horror-Komödie, die vor schwarzem Sarkasmus und bitteren Gags nur so sprüht.

Bewertung:

tentakel_8v10

 

Kick-Ass 2

Kick-Ass 2
(Universal)


kick_ass_n02_fr_xp_br_webMit Comicverfilmungen ist es ähnlich wie mit Verleinwandungen von Romanen – selten kommt das Ergebnis an das Original heran. Dass „Kick-Ass“ ein deftiger Kinospaß (vor allem für die Uneingeweihten) war, ist unbestritten, aber die Wort-Bild-Vorlage von Mark Millar bleibt unerreicht. So ist es auch beim zweiten Kinoteil, der die Wucht und den Ideenreichtum des Comics nicht 1:1 übertragen kann, aber dennoch ein äußerst kurzweiliges Action-Spektakel abgibt, das mächtig Dampf ablässt und gleich eine ganze Reihe peppiger Gags parat hält. Gemeinsam haben der selbsternannten Superheld Kick-Ass und die hochtrainierte Killerzwergin Hit-Girl dem organisierten Verbrechen in den Hintern getreten, da macht sich der Nachwuchs des Mafiabösewichts auf einen beleidigten Rachefeldzug. Als Motherfucker (zuvor Red Mist) sammelt er eine Schar von Superschurken um sich, um Kick-Ass und alle anderen Wohltäter ins Jenseits zu befördern. Besonders herrlich ist dabei der Versuch von Hit-Girl am gewöhnlichen College-Alltag teilzuhaben, um dem Superheldentum abzuschwören. Doch obgleich sie mit einem Finger einen Menschen töten kann, erscheinen ihr die Tussis aus der Klasse als unbezwingbar. Schräg, schrill, (pixel)blutig und doch ein bisschen weise.

Geekometer:

tentakel_8v10