Cooties

Cooties
(Universal Pictures)

Für das Lehrerkollegium einer amerikanischen Grundschule wird dieser Montagmorgen zum mit Abstand beschissensten Tag des Lebens. Über ekelhafte Umwege schleicht sich ein widerlicher Virus in eine Portion frittierter Fastfood-Hähnchenpampe, die über den genüsslichen Verzehr kurzerhand im Blutkreislauf eines harmlosen Schulmädchens landet. Das kleine Blondchen sitzt am nächsten Vormittag mit Fieber und Ausschlag im Klassenzimmer und fällt nach einigen Hänselungen kurzerhand seine Mitschüler an. Über Kratzen, Beißen und Spucken gelangt der „Cooties„-Erreger in neue Wirtskörper und verwandelt diese binnen weniger Minuten in gehirn- und gedärmfressende Zombies.
Die Pädagogen sind von der ungewohnten Epidemie-Situation und dem daraus resultierenden Blutbad grenzenlos überfordert bzw. so sehr mit ihren eigenen Zipperlein beschäftigt, dass sie dem Ausbruch eher tatenlos zusehen – oder ihn partiell nicht einmal bemerken. Erst als es zu spät ist und nahezu alle Schüler zombifiziert wurden und es damit dem Kollegium an den Kragen geht, müssen sich die verstörten und sichtlich gestörten Pauker zur Wehr setzen … oder besser gesagt das Weite suchen.
A003_C003_0413L8Ein Unterfangen, das für die Pädagogen nicht so einfach zu bewerkstelligen ist, denn sie alle sind eher skurril als souverän, und „exaltiert“ wäre noch eine beschönigende Beschreibung für den verschrobenen Haufen. Der Sportlehrer ist ein machohafter Rambo ohne Hirn, der eigens angereiste Vertretungslehrer Clint (Elijah Wood) wäre lieber Schriftsteller, der nächste kämpft mit seiner Homosexualität, wieder eine andere hält sich für eine Politikerin und so ließe sich der Reigen des Irrsinns beliebig weiterführen. Hinzu kommt ein übergewichtiger Schulhofwachmann, der allerdings eine Handvoll Pilze eingeworfen hat und mit Giraffen auf seinem Beifahrersitz korrespondiert. Später taucht ein japanischer Sicherheitsbeamter der Bildungsstätte auf, der eine alte Legende mit einem Frosch und einer Raupe zum Besten gibt und ein paar Zombieblagen mit seinen Katanas in Streifen schnetzelt …

Cooties“ hat übrigens nichts mit den „Goonies“ zu tun, auch wenn es hier ebenfalls um eine Reihe süßer Knirpse geht. Diese bestehen aber keine spannenden Abenteuer, sondern mutieren zu sabbernden und blutrünstigen Untoten, die gerne mal mit einem Darm Seilspringen oder mit Lehrerüberresten spielen. Obskure Szenen gibt es dabei zuhauf. Ihnen gegenüber stehen die unfähigen Pädagogen, die dem Film seinen besonderen Liebreiz verleihen. Sie sind traumatisiert, verklemmt und durchweg behämmert. Alleine durch die Interaktionen und Gespräche des Kollegiums wäre „Cooties“ eine charmant-überzogene Komödie; doch der kleine Zombievirus tut sein Übriges aus dem von Elijah Wood produzierten Streifen etwas Besonderes zu machen. Ein wenig schade ist, dass außer einem knapp 15-minütigen Interview (mit Elijah Wood) keine weiteren Bonus-Materialien auf der Blu-ray und DVD vorhanden sind. Outtakes oder ein kleines Making-of wären hier wünschenswert gewesen. Dieses Versäumnis schmälert aber den Spaß an den „Cooties“ und ihren zahlreichen kernigen Sprüchen und schrägen Ideen nicht.

Geekometer:

tentakel_8v10

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.